Maya Onken - Heissssss

Hier den Autorennamen eingeben, 26.02.2021

Verena Lüthi
Verena Lüthi

Erotisch, lustig, tiefgründig, flockig und unverschämt unverblümt schildert Alé ihre Erfahrungen mit der Sexualität. Sie flirtet, probiert aus, geniesst, schwankt zwischen lustvollen Versuchungen und schlechtem Gewissen, daneben recherchiert sie und führt als Journalistin Interviews zu diesem Thema.

Sie macht Bekanntschaft mit Cybersex, Fremdgehen und der Verstrickung in Lügenwelten – und das voller Abenteuerlust, Fantasie und Leidenschaft. Alé überspringt Schamhürden, erklimmt Lustberge und rutscht in tiefste Gefühlsabgründe – und kreiert am Ende souverän ihr ganz eigenes Modell der Sexgöttin.

Ein wahrlich heisses Buch, quirlig von einer Frau geschrieben über eine Frau zwischen stinknormalem Ehealltag, Muttersein, Sex und jede Menge Fantasien. So strampelt die Protagonistin lustvoll im Hamsterrad der vielfältigen Frauenbilder.

Vieles vertraut, vieles neu, das richtige Buch als Auftakt in einen heissen Frühling.

Heissssss
Heissssss

Maya Onken, Heissssss erschienen im Xanthippe Verlag, Zürich, ISBN-978-3-905795-06-6, erhältlich in allen Buchhandlungen 

Gefällt Ihnen der Artikel? Wir freuen uns über ein Empfehlen auf Facebook. Herzlichen Dank!

Sie können unsere Beiträge auch auf Facebook und Twitter lesen. Verbinden Sie sich mit uns.

1Kommentar

  • Rahel Bösch
    21.03.2021 19:22 Uhr

    Ich sah und bin Feuer und Flamme.... Dümple ich doch selber wie ein Tümmler im Haifischbecken ( Sexchat ) herum... Glaubt mir... da hat es grosse und kleine Haie drinn.... Goldfische und ausgelatschte Schuhe, ein Sammelsurium von möglichen Dates. Frau kann frei nach Ihrem Gusto sich die Sahneschnitten rausziehen.. Beissen tun die Haie in jedem Falle, das ist Gewiss... Phantasievolle Nickname.... vielversprechende Profiltexte... Schall und Rauch wohin das Auge reicht.... Es ist ein Heidenspass, die Masken zu entdecken.... In verschiedene Profile zu schlüpfen und rein nur mit Bilder Verbindungen herzustellen zu den Menschen. Die Macht einer Frau im Sexchat ist enorm. Ich habe mein Ego sehr gut kennengelernt. Alle meine Leichen im Keller, der vergeblichen Suche nach Anerkennung im Aussen. Am Anfang war es noch Genuss, die Göttin/ Königin zu sein.... Jedoch mit der Zeit, war die Habituation ( Gewöhnung ) im Vordergrund und der Kick blieb aus.... Es kristallisierte sich immer mehr die Not der Männer heraus, und die Macht darüber im Dating. Viele Male bekomme ich richtiggehend Mitleid für die Armen Kerle... Wie sie versuchen aus Ihren ausgelutschten Langzeitbeziehungen zuwachs im Erobern zu gewinnen. Ich habe meine Abgrenzung perfektioniert und viele Bären aufgebunden. Frau kann ja nicht das Elend der Knaben lindern, sondern hatte ein offenes Ohr. Die Verlockung der Fakten, war das Visuelle Triggern. So wurde ich eine Meisterin in virtueller Verführung. Ich war keine "Verarscherin", Nein! So war ich mit Ernsthagftigkeit Kummerkasten in Not.
    Mein Fazit nach 2 Jahren virtuellem Sexchat..... Menschen, Bedürfnisse, Bittsteller und Befürworter... Der Perfekte Tauschhandel, locker flockig dahingebröselt.... Zusammenfassend Gott ist ein Player, Lady's geniesst es... die Pointe... alles hat ein Ende nur die Wurst hat 2....

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen