Goth's no!

Verena Lüthi, 28.01.2021

Verena Lüthi - Redaktorin
Verena Lüthi - Redaktorin

Redaktionssitzungen sind weder gemütliche Kaffeekränzchen, noch hoch strukturiert, traktandiert und zeitlich begrenzte Besprechungen.

Meist laufen die ab «wie im Himmel vor uss». Es wird nach Themen gesucht, gefunden, angeschaut, verworfen und neu gesucht. Bestehendes wird hinterfragt, Ausgedientes entsorgt, Neues kreiert und das Ganze mit Diskutieren, Streiten, Lachen und ganz viel Kaffee! Man könnte auch sagen «Chaos pur». Am Sitzungsende stellen wir meist überrascht fest, dass wir wieder einmal strukturierte und professionelle Ergebnisse erschaffen haben. Womit bewiesen wäre, dass alles Neue letztendlich im Chaos entsteht, also nehmen wir das gelassen und freuen uns auf die nächste Besprechung.

Anfangs Jahr beschloss Julia eine monatliche Online-Vortragsreihe anzubieten, 6 Vorträge jeweils an einem Mittwochabend von 19 – 20 Uhr. Mit einer grosszügigen Typisch-Julia-Geste will sie diese kostenlos anbieten. Kostenlos?!? Dieser Vorschlag prallte direkt auf mein altes BWL-Herz! «Goth’s no! Das kasch nit mache, noch nie was gehört von was nichts kostet ist nichts wert?» Wir redeten uns die Köpfe heiss, auf Argumente folgten Gegenargumente, einige Kaffeetassen später hatten wir die Lösung. Wer den Januar-Newsletter vom FSB gelesen hat, kennt sie.

Für alle Anderen: Frau darf einen freiwilligen Unkostenbeitrag auf das Konto vom Bildungsfond für Frauen einzahlen. Das ist doch eine wunderbare Lösung! Der Bildungsfond wird gerade in diesen Zeiten, wo für viele das ganze Leben umgekrempelt und hinterfragt werden muss, wichtiger denn je. Corona fordert auch wirtschaftliche Opfer und das wird vermutlich noch länger anhalten und noch ihren Tribut fordern, wenn längst alle an Corona erkrankt oder durchgeimpft sind. Viele sind durch die wirtschaftlichen Auswirkungen gezwungen sich umzuorientieren und das trifft wie so oft häufig Frauen.

Da kann der Bildungsfond für Frauen helfend und unterstützend in die Bresche springen. Sei es für Ausbildungs-Darlehen oder für Subventionierungen von Kursen und Seminaren, die dadurch für alle Studentinnen erschwinglicher werden. Das alles kann nur durch Spenden und freiwillige Unkostenbeiträgen möglich gemacht werden, ein herzliches DANKESCHÖN an Julia, dass sie dies anbietet und Ihnen unseren Spenderinnen für Ihre Unkostenbeiträge.

Aber …………….   «Gopferdeggel Julia, schreib das Konto unter den Hinweis!»

Gefällt Ihnen der Artikel? Wir freuen uns über ein Empfehlen auf Facebook. Herzlichen Dank!

Sie können unsere Beiträge auch auf Facebook und Twitter lesen. Verbinden Sie sich mit uns.

1Kommentar

  • Renate Schwertel
    15.02.2021 10:07 Uhr

    Prima. Supergut wäre noch, wenn Sie auch ein Euro Konto angeben würden. Bei meiner letzten Überweisung in die Schweiz von Deutschland aus, habe ich doch tatsächlich 48 Euro Gebühren gezahlt. Viele Grüße

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen